Start der Abschiebehaft in Erding –

Seit 26.02.2018 können bis zu 49 Personen in der ehem. JVA Erding in Abschiebehaft eingesperrt werden.

Justizminister Bausbeck und Innenminister Herrmann dazu:

“Deshalb prüfen wir selbstverständlich auch intensiv, wie wir weitere Abschiebungshaftplätze in alternativen Unterbringungsformen schaffen können.“

(Link zum StMJ & StMI)

Videomitschnitt: Podiumsdiskussion zu Abschiebehaft in Eichstätt

Der Verein tun. starthilfe für flüchtlinge hat einen Videomitschnitt zur Veranstaltung “Alltag in der Abschiebehaft”, die am 17. Januar 2018 in Eichstätt stattfand, zur Verfügung gestellt. Die Aufnahme umfasst u.a. einen Impulsvortrag von Dieter Müller vom Jesuitenflüchtlingsdienst zum Alltag in der Eichstätter Abschiebehaft.

Zum Videomitschnitt: youtube-Kanal von tun.starthilfe für flüchtlinge

Brandenburg: Abschiebehaft – Schröter für Eisenhüttenstadt

(24.11.2017) Nach Zwangsschließung plant Innenminister Umbau – und prüft Zwischenlösung mit Sachsen. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hält langfristig an einer eigenen Abschiebehaft im Land – konkret am bisherigen Standort in Eisenhüttenstadt – fest. Das geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine PNN-Anfrage hervor. Weil das bisherige Haftgebäude in Eisenhüttenstadt wegen gravierender Mängel geschlossen werden musste, erwägt Schröter jedoch zwischenzeitlich eine Zusammenarbeit mit Sachsen.

(Link PNN)