Iranerin soll nach 1 Monat Haft per Privatjet abgeschoben werden

Seit einem Monat sitzt eine Iranerin am Flughafen Frankfurt am Main in Abschiebehaft. Weil es keine Flüge mehr nach Teheran gibt, will das Bundesinnenministerium dafür ein eigenes Privatjet chartern. Kostenpunkt: mind. 100.000 €, um eine Frau in möglicherweise lebensdrohliche Verfolung und in ein Corona-Risikogebiet abzuschieben. Sie gibt an, von ihren Brüdern bedroht zu werden, wurde aber als ‘offensichtlich unbegründet’ im Schnellverfahren abgelehnt.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.